Nyheter

Andra

HITZEWELLE: WELCHE WIRKUNG AUF DEN TRANSPORT?

Es ist seit ein paar Tagen sehr, sehr heiß. Am besten sollte unter solchen Umständen kein Tier transportiert werden. Verschiebe also deinen Transport, wenn du schaffst. Ist das wirklich nicht möglich, geben wir dir ein paar Tipps für eine Fahrt unter besten Konditionen für deinen vierbeinigen Freund.

Das Hauptrisiko besteht nämlich in Flüssigkeitsmangel und Hitzschlag. Diese dürfen nicht leicht auf die Schulter genommen werden, denn sie schlimme Folgen haben können. 

 

TIPP 1 : Wähle die gute ZEIT

Fahre am besten nachts oder früh morgens, da wo es etwas kühler ist und die Sonne nicht zu doll auf den Pferdetransporter knallt. Vermeide so viel wie möglich, dein Pferd während der wärmsten Uhrzeiten zu transportieren.

TIPP 2 : Belüfte das Pferdabteil

So dass es deinem Pferd nicht zu warm wird, soll die Luft im Pferdabteil ordentlich strömen. Um die Luft zum Zirkulieren zu bringen, machst du alle Fenster und Luken auf: Dachluken und Dachfenster sowie Schiebfenster an den Wänden und an der Hecktür.

Dazu gibt sind in den meisten Pferdetransportern ebenso elektrische Entlüfter vorhanden. Diese erlauben den mechanischen Auszug von der Innenluft nach draußen, was zur Luftzirkulation sehr beiträgt. Schaue mal, ob dein Pferdetransporter auch einen Entlüfter hat!

 

Falls du dich zwischen mehreren Pferdetransportern entscheiden kannst, wähle am besten denjenigen, der die beste Belüftung bietet, bzw. der die größte Anzahl an Öffnungen hat.

 


TIPP 3 : Wähle die gute Route

Natürlich helfen Dachfenster und Luken bei der Luftzirkulation und Temperatursenkung, aber dafür soll sich das Fahrzeug noch überhaupt bewegen! Plane also deine Route so, dass du die Umgebungen mit hohem Staurisiko meidest. Bleibt das Fahrzeug stehen, zirkuliert die Luft nicht, und steigt die Temperatur im Pferdabteil.

 

Dass deine Route länger ist, ist nicht schlimm! Hauptsache stehst du in keinem Stau mit dem Pferd und erlaubst du dadurch eine stetige Lufterneuerung. Auch wichtig: volltanken, bevor loszufahren, ersparst du deinen Pferden Wartezeit in der Sonne auf der Raststätte. 

 

 TIPP 4 : HYDRATATION

Fährst du eine lange Strecke, solltest du regelmäßig auf Raststätten im Schatten anhalten, und deinen Pferden Wasser geben. Denke auch dran, einen Wasserkanister und einen Eimer mitzunehmen. Du wirst sonst sicherlich keine auf dem Weg finden können!

 TIPP 5 : Ausstattung

Genauso wie du mag dein Pferd keine unnötige Klamotten tragen, wenn es ihm zu warm ist. Entferne alle Polsterungen aus Kunstfell vom Halfter, ziehe die Fliegendecke aus und, wenn dein Pferd gut fährt, kannst du sogar kleinere Transportgamaschen benutzen.

 TIPP 6 : Nach dem Transport

Sobald ihr angekommen seid kannst du schrittweise dein Pferd duschen und in den Schatten bringen, um ihn abzukühlen.

Denke auch an Elektrolyten! Mit denen kompensierst du den Verlust an Spurenelementen, der durch das schwitzen deines Pferdes entstanden ist.